strandGUT

Fahrradökonomie

"Ein Radfahrer bedeutet den langsamen Tod unseres Planeten", so der CEO-Chef der Euro-Axim Bank Ltd. und hat die Ökonomen zum Nachdenken gebracht, als er weiterhin sagte:

"Ein Radfahrer ist eine Katastrophe für die Wirtschaft des Landes; er kauft keine Autos und leiht sich kein Geld, um eins zu kaufen. Er zahlt keine Versicherungspolicen, kauft keinen Treibstoff, bezahlt nicht, um das Auto der notwendigen Wartung und Reparatur zu unterziehen. Er benutzt keine kostenpflichtigen Parkplätze und verursacht keine schweren Verkehrsunfälle. Keine mehrspurigen Autobahnen sind erforderlich. Er wird nicht fett und bleibt gesund.

Gesunde Menschen sind weder notwendig noch nützlich für die Wirtschaft. Sie kaufen keine Medikamente. Sie gehen weder in Krankenhäuser noch zu Ärzten. Sie fügen dem BIP des Landes nichts hinzu. Im Gegenteil, jede neue Mc-Donald-Verkaufsstelle schafft mindestens 34 neue Arbeitsplätze, da sie 14 Kardiologen, 10 Zahnärzte, 10 Diätologen und Ernährungswissenschaftler zusätzlich beschäftigt und natürlich auch noch die Leute, die in diesem Geschäft arbeiten."

Laufen ist noch schlimmer. Fußgänger kaufen nichtmal ein Fahrrad.

Fachgeschäft
für
ergonomische
Rahmenmaßanfertigung
&
Konfiguration
Di - Fr: 10 - 18:34 Uhr
Sa: 10 - 13 Uhr
Eintritt frei
Wir reparieren auch Fahrräder,
die nicht bei uns gekauft wurden.